top of page

Ich versuch's einfach...


Vor drei Wochen - am Mittwoch Morgen (noch im Bett) war da plötzlich die Entscheidung einfach los zu gehen und den Film zu Momos 50.Geburtstag zu gestalten - anzufangen was schon immer im Raum stand.


Der Film 40 Jahre Momo - ein Märchen wird erwachsen der in Zusammenarbeit mit Hanni Welter und Masayo Oda entstanden war, war von Anfang an als Kurzfassung gedacht. Ein ausführlicher Film über Michael Endes Momo sollte folgen. Das haben wir in den Jahren danach immer wieder versucht, es sollte uns aber nicht gelingen - auch aus finanziellen Gründen.



Dennoch, Momo hat mich nicht mehr losgelassen. Das habe ich seitdem oft gesagt und geschrieben. Zuhören und kollektive Weisheit sind für mich zu einem Schlüssel für gelingende Beziehung und gelingende Projekte geworden, auch zu einem Schlüssel für die Transformation unseres Geldwesens, die wir wiederum für die Transformation der Gesellschaft brauchen.


Aus diesem Zusammenhang sind verschiedene Projekte entstanden mit denen ich meinen Teil zur Veränderung der Welt beizutragen versuche.


Das Zusammenspiel zwischen tiefem Zuhören, unserer Zeitwahrnehmung und unserem derzeitigen Währungssystem hat Michael Ende mit Momo in eine Erzählung so klug verpackt und so präzise vorhergesagt, dass ich bis heute immer wieder ins Staunen komme.


Es wird also vordergründig ein Film über Momos "aufmerksames Zuhören mit aller Anteilnahme" sein - über das Glück von Verbindung und Resonanz, über die Freude der Langsamkeit, über die Fülle der Zeit, wenn wir sie verschenken - und über ihre Knappheit, wenn wir sie durch den Filter des Geldes wahrnehmen.


Wenn mein Vorhaben gelingt, dann wird es also ein Film über die Qualität unserer Verbindungen - die persönlichen und die monetären - und darüber, wie die Qualität dieser Verbindungen Einfluss auf die Qualität unseres Lebens nehmen. Auf unser zwischenmenschliches Zusammenleben und auf das Weiterleben auf diesem Planeten.


Den Anfang des Weges zum Film 50 Jahre Momo gehe ich alleine. Ich folge dabei meiner Inspiaration und den Begegnungen der letzten Jahre: Wo findet echtes Zuhören schon überall statt? Wo versuchen Menschen Alternativen zu unserem Geldsystem zu schaffen? Welche Gruppen bringen vielleicht schon beides zusammen?

Aber natürlich werde ich den Weg nicht alleine bis ans Ende gehen können. Ich hoffe viele Wegbegleiter zu finden. Einige, die vielleicht wohlwollend am Wegesrand stehen, andere, die mitgehen und das Projekt aktiv unterstützen - mit ihrer Zeit, mit ihrem Talent oder finanziell.


Ich bin gespannt auf den Weg...


Zurück zu 50 Jahre Momo

46 Ansichten0 Kommentare
bottom of page